Objekt des Monats

Hier stellen wir Ihnen jeden Monat ein Objekt aus unserem Museum detailliert vor:

Juni 2024 – Die Kultmünze „Heiermann“

Juni 2024 – Die Kultmünze „Heiermann“

Er ist seit über 100 Jahren in aller Munde, der sogenannte Heiermann. Bereits um 1900 erhielten Seeleute fünf Goldmark als Handgeld; die sogenannte Heuer. Daher stammt vermutlich die Ableitung „Heiermann“. Eine andere Vermutung ist, dass der Begriff aus dem hebräischen Buchstaben ה (He, in jiddisch ausgesprochen Hey) stammt. Dieser Buchstabe steht alphabetisch auch für eine Zahl; in diesem Fall der Zahl „fünf“.

Bis 1974 war unser „Heiermann“ aus wertbeständigem Material hergestellt; aus Silber.

Abgelöst wurde er durch den 3-Schichten-Werkstoff Magnimat. Beim Magnimat handelt es sich um eine dreischichtige Kupfer-Nickel-Legierung.

Der abgebildete Heiermann durchlief vor der Schmelze einen sogenannten Decoiner. Dieser verwalzte die Stücke und machte sie damit unbrauchbar.

Im Euro lebt der Heiermann in physischer Form weiter. Auch im Euro-Zeitalter ist der Heiermann als Münze wieder aufgetaucht; als 5 Euro Sondermünze mit einem Polymer-Ring. Die Entwicklung dieser besonderen Münze erfolgte in mehrjähriger Forschungsarbeit an der RWTH Aachen.

© Foto und Text: Geldgeschichtlicher Verein Niederrhein e.V. – Norbert Müller

 

Mai 2024 – Die Frau auf dem 50 Pfennig-„Stück“

Mai 2024 – Die Frau auf dem 50 Pfennig-„Stück“

Wer ist sie???...die abgebildete Person auf dem 50 Pfennig-„Stück“? Die Abbildung zeigt ein in mühevoller, zeitintensiver Handarbeit hergestelltes und mittels einer Art Laubsäge mit filigranen Sägeblättern (vom Goldschmied) ausgesägtes Schmuckstück neben zwei 50...

mehr lesen
April 2024 – „Einer für alle, alle für einen…“

April 2024 – „Einer für alle, alle für einen…“

Der Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818 - 1888) gründete 1849 den Flammersfelder Hülfsverein (Hilfsverein) zur Unterstützung unbemittelter Landwirte. Aus diesen Vereinen entstanden im Laufe der Zeit die Raiffeisenbanken. Für Raiffeisen stand von jeher...

mehr lesen
März 2024 – Penny-Banks aus Nordamerika

März 2024 – Penny-Banks aus Nordamerika

Zu Beginn des 19. Jahrhundert wurden gusseiserne Spargefäße in den Vereinigten Staaten von Amerika populär. In verschiedenen Städten gab es leistungsfähige Gießereibetriebe, die unter anderen Gießereierzeugnissen eben auch diese gusseisernen Spargefäße  herstellten....

mehr lesen
Februar 2024 – Steinreich in der Südsee

Februar 2024 – Steinreich in der Südsee

…mitten im pazifischen Ozean liegen sie, die Yap-Inseln.  Auf ihr "bezahlt" man mit dem größten Geld der Welt. Das Steingeld (Rai) erhielt seinen Wert aufgrund der aufwendigen Herstellung und Beförderung. Es besteht aus Quarz, Calcit oder Aragonit. Diese Mineralien...

mehr lesen
Januar 2024 – Kunstvolle Geldkatzen

Januar 2024 – Kunstvolle Geldkatzen

Im Mittelalter kam die Geldkatze auf. Sie bestand ursprünglich aus einem Tierbalg, den man wie einen Gürtel trug; meist unter der Kleidung. In der schlauchartigen Hülle bewahrte man die Dukaten, Gulden, Batzen und Heller. Ihren Namen erhielt sie von den Katzenbälgen,...

mehr lesen
November 2023 – Ich bin doch nicht Krösus…

November 2023 – Ich bin doch nicht Krösus…

Erfinder des ersten und einzigen Münzsystems der griechischen Welt König Kroisos von Lydien (561 -546) war so  reich, dass sein Name bis heute für unermesslichen Reichtum steht. Die Münzen von ihm bestanden aus Elektron (eine natürlich vorkommenden Mischung aus Gold...

mehr lesen
September 2023 – Operation Bird Dog

September 2023 – Operation Bird Dog

Deutschland vor der Zerreißprobe Am Tag X, dem 20. Juni 1948 trat die Währungsreform in den drei westlichen Besatzungszonen in Kraft. Vorausgegangen war das sogenannte "Konklave von Rothwesten". Dies fand vom 21. April bis 8. Juni 1948 in einer ehemaligen Kaserne in...

mehr lesen
August 2023 – Wer die Kauri nicht ehrt….

August 2023 – Wer die Kauri nicht ehrt….

Eine Porzellanschnecke erobert die Welt Bis heute ist das Gehäuse der Kaurischnecke  (Monetaria moneta) die geographisch am weitesten verbreitete Währung der Weltgeschichte und mit über 3500 Jahren auch die Älteste Währung. Die Menschen sahen sie wegen ihrer...

mehr lesen
Museum rund ums Geld
Geldgeschichtlicher Verein Niederrhein e.V.
Am Kerkend 7 (ehemalige Villa Kunterbunt)
46509 Xanten-Wardt


Museumsleitung:
Norbert Müller
Mitglied bei den Rheinischen Münzfreunden, der Deutschen Numismatischen Gesellschaft, Gesellschaft für internationale Geldgeschichte

Kontakt
Telefon: 02801-9856888
Telefax: 02801 - 9856887
Handy: 0157-74669757